Schutzambulanz

Stand: 02/17

Internet: www.schutzambulanz-fulda.de
 
Anschrift:
Schutzambulanz Fulda 
Otfrid-von-Weißenburg-Str. 3
36043 Fulda 

Telefon: 0661 6006-6060
E-Mail:   schutzambulanz(at)landkreis-fulda.de

Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr

 

Was ist die Schutzambulanz?
Die Schutzambulanz unterstützt Menschen, die Gewalt erlebt haben. Die Schutzambulanz ist auch Anlaufstelle bei Gewalt in der Pflege. Unsere Angebote sind kostenlos und auf Wunsch anonym. Wir unterliegen der Schweigepflicht.
 

Was bieten wir an?

  • Wir dokumentieren und fotografieren die Folgen der Gewalt und können Beweismaterial, wie z.B. Kleidungsstücke, für Sie sicher aufbewahren. Das bedeutet: Falls Sie sich entschließen sollten (auch zu einem späteren Zeitpunkt), eine Anzeige zu erstatten, hilft Ihnen die Dokumentation nachzuweisen, dass Sie Gewalt erfahren haben. Die Dokumentation kann als Beweis in einem gerichtlichen Verfahren oder als Nachweis bei Behörden verwendet werden. Sie entscheiden, ob Sie beispielsweise eine Strafanzeige erstatten, einen Antrag auf Opferentschädigung oder auf Kontaktsperre und Wohnungszuweisung stellen wollen. Eine Dokumentation ist auch möglich, wenn Sie sich derzeit in einem Krankenhaus aufhalten.

    Hinweise: Wenn Sie vor der Dokumentation medizinisch versorgt wurden, bringen Sie bitte die Befunde mit, die im Zusammenhang mit der Gewalttat stehen. Bewahren Sie, wenn möglich, Beweisstücke wie Kleidung in einer sauberen Papiertüte an einem trockenen Ort auf und bringen Sie diese mit.
    Sie benötigen keine Krankenkassenkarte.

  • Wir informieren über regionale Beratungs- und Unterstützungsstellen und vermitteln auf Wunsch den direkten Kontakt.

  • Wir helfen bei der Kontaktaufnahme mit medizinischen Versorgungseinrichtungen.

  • Wir vermitteln Hilfe in rechtlichen Fragen.  


Gewalt kann jeden treffen!