Integrationsfachdienst (IFD) zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben IFD Vogelsberg und Wetteraukreis

Stand: 03/2020

Internet: www.schotten-sozial.de
                  www.integrationsamt-hessen.de


Anschriften:
Integrationsfachdienst Vogelsberg
"Altes Rathaus"
Rathausgasse 10
35325 Mücke

Mobil:     0151 52 66 40 70
E-Mail:    conrad(at)schotten-sozial.de  ifd-vogelsberg(at)schotten-sozial.de


Ansprechpartner:
Herr Ingo Conrad


Sprechzeiten: 
Freitag 8.00-12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Die Sprechzeiten finden in Mücke statt, können jedoch auch gerne nach vorheriger Vereinbarung bei Ihnen oder in Ihrem Betrieb stattfinden. Bitte informieren Sie sich telefonisch bei uns.


Integrationsfachdienst Vogelsberg
Landsknechtsweg 11
36341 Lauterbach

Mobil:      0151 15 21 28 28
E-Mail:    ifd-vogelsberg(at)schotten-sozial.de


Ansprechpartnerin:
Frau Silvia Wößner


Sprechzeiten: 
Mittwoch 10.00-12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Die Sprechzeiten finden in Lauterbach statt, können jedoch auch gerne nach vorheriger Vereinbarung bei Ihnen oder in Ihrem Betrieb stattfinden. Bitte informieren Sie sich telefonisch bei uns.

 


Was ist ein Integrationsfachdienst?
Der Integrationsfachdienst (IFD) arbeitet im Auftrag des LWV Hessen Integrationsamtes und der Rehaträger.
Er ist Fachberatungsstelle zum Thema Behinderung und Arbeit und hat die Aufgabe, die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu sichern und zu fördern.
Der Integrationsfachdienst handelt interessenneutral. Sein Ziel ist es, tragfähige Lösungen gemeinsam mit allen Beteiligten zu finden. Die Beratenden nutzen ihre weitreichenden Netzwerke, um bei Bedarf auch andere Unterstützer*innen einzubinden.
Die Beratenden im IFD unterliegen der Schweigepflicht.

Ganzheitliche Dienstleistung
Die Dienstleistung des IFD besteht aus einer individuellen Beratung, die sowohl kurzzeitig als auch längerfristig sein kann. Die Dienstleistung ist für Ratsuchende kostenlos.
Der IFD wird im Einzelfall durch das Integrationsamt oder einen Reha-Träger beauftragt. Er stellt auch den Kontakt zum Integrationsamt her, wenn weitere Maßnahmen am Arbeitsplatz erforderlich sind.

Zielgruppen
Der Integrationsfachdienst berät

Service für Beschäftigte
Der IFD informiert, berät und unterstützt bei

 
Der IFD orientiert sich an den persönlichen und beruflichen Fähigkeiten und Stärken der Beschäftigten. Selbstbestimmung und Selbstverantwortung der Klient*innen sind wichtige Prinzipien in der Beratung.
Er arbeitet zusammen mit Psychotherapeut*innen, Fachärzt*innen und Kliniken, sowie mit sonstigen örtlichen Fachberatungsstellen.

Service für Arbeitgeber*innen
Arbeitgeber*innen, Personalverantwortliche und betriebliche Helfer*innen/Ansprechpartner*innen können sich mit ihren Fragen an den IFD wenden.
Der IFD informiert, berät und unterstützt bei


Weitere Leistungen:
Service für arbeitslose schwerbehinderte Menschen:
Der IFD kann im Auftrag des zuständigen Leistungsträgers (Reha-Träger, Arbeitsagentur oder Job Center) beraten und unterstützen, einen Arbeitsplatz zu finden.
Im Rahmen des Hessischen Perspektivprogramms HePAS kann der IFD schwerbehinderte Menschen bei der Erlangung eines Arbeitsplatzes unterstützen.