Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Abteilung Med. Zentrum Eichhof

Stand: 05/02


Anschrift:
Medizinisches Zentrum Eichhof
Gedächtnisambulanz
Am Eichberg 41
36341 Lauterbach

Telefon: 06641 82-530
Fax:       06641 82-418


Sprechzeiten:
Nach vorheriger telefonischer Terminvergabe.
Es wird eine Überweisung von Haus- oder Facharzt benötigt.
 
 
Angebote:
Die Gedächtnisambulanz ist spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von Gedächtnisstörungen. Sie arbeitet in Anlehnung an die Konzepte der Baseler und der Heidelberger Universitäts-Klinik nach dem Modell einer "Memory-Clinic". Hauptaufgabe der Gedächtnisambulanz ist die differentialdiagnostische Abklärung von Gedächtnisstörungen, die Früherfassung dementieller Erkrankungen, die Abklärung von möglichen Demenzursachen, sowie die Behandlung und Angehörigenberatung.

  • Diagnostik und Behandlung von Gedächtnisstörungen
  • Psychologische Testdiagnostik
  • Medikamentöse Maßnahmen
  • Gedächtnistraining
  • Angehörigenberatung
  • Schulung von Angehörigen
  • Sozialarbeiterische Unterstützung

Anmeldung:
Eine Terminvereinbarung ist erforderlich (Telefon: 06641 82-530). Es wird eine Überweisung von Haus- oder Facharzt benötigt.

Mitarbeiter/innen:
Das multiprofessionelle Team der Gedächtnisambulanz besteht aus einer geronto-psychiatrisch und geronto-psychologisch qualifizierten Ärzt/in, einer in den gängigen Gedächtnistests fortgebildeten Psychologin, einer Sozialarbeitern, einer Ergotherapeutin, einer Arzthelferin, sowie einem Mitarbeiter der Pflege.

Kosten:
Über die Krankenkasse.

Selbstdarstellung:
Gedächtnisstörungen gehören zu den häufigsten Beschwerden im Alter. Meist handelt es sich um altersbedingte Veränderungen der Hirnleistung. Aber auch Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hirndurchblutungsstörungen oder Austrocknung des Körpers durch mangelnde Flüssigkeitszufuhr können die Ursache für zunehmende Vergeßlichkeit sein. Nicht bei allen, aber bei manchen älteren Menschen können die Gedächtnisstörungen auch auf eine ernstzunehmende Demenzentwicklung im Sinne einer Alzheimer Erkrankung hinweisen. Daher bedarf es einer eingehenden Diagnostik um gezielt und rechtzeitig zu behandeln.

Gedächtnisstörungen treten jedoch nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch gelegentlich in jüngerem Alter auf. Auch sie können vielerlei Ursachen haben, man denke z. B. an Konzentrations- u. Merkfähigkeitsstörungen unter hoher Streßbelastung, an Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit durch Stoffwechselstörungen oder auch an Gedächtnissymptome bei einer Depression. Auch hier sollte eine diagnostische Abklärung erfolgen.

Neben der gründlichen Diagnostik und Behandlung des Pat. werden die Angehörigen bei den vielen, im Zusammenhang mit Gedächtnisstörungen auftretenden Fragen beraten und unterstützt. Zusätzlich wird ein spezielles Gedächtnistraining in Einzel- oder Gruppentherapie durch eine erfahrene Ergotherapeutin.