Wohngruppen Vogelsbergkreis der Schottener Soziale Dienste gGmbH

Stand: 02/19

 


Internet: www.schotten-sozial.de
 
Anschrift:
Schottener Soziale Dienste gGmbH
Wohngruppen Vogelsbergkreis
Vogelsbergstr. 84
63679 Schotten

Telefon: 06044 987760
Fax:       06044 9890488
E-Mail:   briegel(at)schotten-sozial.de ; schmidtc(at)schotten-sozial.de
 
 
 

Selbstdarstellung:
Wir betreuen Jugendliche und junge Erwachsene nach § 27 i. V. m. §§ 34, 35a und 41 SGB VIII, i. d. R. ab dem 15. Lebensjahr, nach Beendigung der Schulpflicht (in Ausnahmen auch während des letzten Schulbesuchsjahres).

Schotten ist eine typische hessische Kleinstadt mit der üblichen Infrastruktur, mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen, einem Krankenhaus, ausreichend Geschäften und ca. 15 Vereinen, die kulturelle, soziale und sportliche Aktivitäten ermöglichen.

Die Einrichtungen WG Drachenwiese und WG Wagner befinden sich direkt in Schotten, die WG Uferstraße hingegen im Ortsteil Rainrod. Eine  intensivpädagogische Wohngruppe befindet sich im Ortsteil Radmühl der Gemeinde Freiensteinau im Süd-Osten des Vogelsbergkreises.

Die jungen Menschen haben meist eine Entwicklungsverzögerung, sind lernbehindert und/oder haben eine psychische Erkrankung. Sie sind bereit, in einer Gruppe zu leben und haben das Ziel, ihre persönliche Situation zu verändern.
Wir integrieren die Jugendlichen in eine soziale Gemeinschaft mit überschaubarer Gruppengröße.
WG Wagner und Uferstraße mit 9 Plätzen + Verselbständigungsbereich
WG Radmühl mit 9 Plätzen und interner Tagesstruktur
WG Drachenwiese mit 6 Plätzen, teilstationäre Wohngruppe mit Betreuung von der Mittagszeit bis zum frühen Abend.

Die Wohnhäuser verfügen über Einzelzimmer, große Gemeinschaftsräume, sowie Räume zur individuellen oder gemeinschaftlichen Freizeitgestaltung. Unsere Häuser sind nicht rollstuhlgeeignet.
Wir bieten einen strukturierten und nachvollziehbaren Gruppenalltag und eine klare, individuell zugeschnittene Tagesstruktur. 

Die jungen Menschen werden in ihrer emotionalen, psychosozialen, kognitiven und körperlichen Entwicklung unterstützt und gefördert. Ferner sind wir bemüht, zusammen mit den jungen Menschen eine Lebens- und Zukunftsperspektive zu erarbeiten und aufzubauen sowie die anstehende berufliche Eingliederung umzusetzen.
Direkt an zwei Wohngruppen angegliedert sind vier Wohnungen, die zur Verselbständigung im ambulanten Bereich genutzt werden. 

Zusätzlich mieten wir bei Bedarf kleine Wohnungen im Stadtgebiet an. Nach entsprechender Erprobung werden junge Menschen über Fachleistungsstunden ambulant betreut. Die Betreuung ist flexibel und wesentlich am Bedarf des jungen Menschen ausgerichtet. 

Auf lange Sicht sollen die jungen Erwachsenen möglichst selbständig und eigenbestimmt an der Gesellschaft teilhaben können. Dazu gehört der Übergang in eine ambulante Betreuung nach SGB XII bis hin zur völligen Selbstständigkeit.


Einrichtungsleitung:
Frau Regina Briegel, Herr Christoph Schmidt (stellv. Einrichtungsleiter)